Freunde des Gemeindehauses Maienstraße 2

Historische BedeutungBehindertenarbeitDenkmalschutzSatzung.

Lesen Sie auch unsere vollständige Satzung.

Präambel der Vereinssatzung

Der Verein "Freunde des Gemeindehauses Maienstraße 2 e.V." ist bestrebt, den Kirchenbezirk Freiburg darin zu unterstützen, das Gemeindehaus (ehemaliges Pfarrhaus) in der Maienstraße und die Christuskirche als denkmalgeschütztes Ensemble im Eigentum der Kirche zu erhalten.

1. Historische Bedeutung

Das ehemalige Pfarrhaus und jetzige Gemeindehaus der Christusgemeinde ist eng verbunden mit der Geschichte des "Freiburger Kreises". Damit handelt es sich um einen der wichtigsten Orte der Bekennenden Kirche in Deutschland und des einzigen bedeutenden professoralen Widerstandes gegen das NS-Regime in Deutschland. Es muss für die jetzige und für kommende Generationen Verpflichtung sein, diesen Ort in Erinnerung an große Persönlichkeiten zu bewahren. Neben Pfarrer Weber (Pfarrer der Christusgemeinde bis 1937 und Sprecher der Bekennenden Kirche für Freiburg und das Umland) und seinem Nachfolger Pfarrer Hof waren es vor allem herausragende Freiburger Professoren (beispielhaft seien genannt v. Dietze, Eucken, Lampe, Ritter) die im "Freiburger Kreis" Pläne für eine neue Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung für die Zeit nach dem Zusammenbruch des NS-Regimes entwickelten. Ihre Vorstellungen wirkten in der Nachkriegszeit weiter. Diese mutigen Persönlichkeiten stehen in enger Verbindung mit der Christuskirche und dem dazu gehörenden Pfarrhaus.

2. Behindertenarbeit

Seit vielen Jahrzehnten ist das Gemeindehaus ein Zentrum für Behinderte über die Gemeinde- und Stadtgrenze hinaus. Der "Arbeitskreis Behinderte an der Christuskirche" ("ABC") ist für die Stadt Freiburg sowie für die Kirche und die Diakonie ein wichtiger Ort der Bildungsarbeit und Freizeitgestaltung von und mit Behinderten. Diese Arbeit kann nur dann an dieser Stelle fortgeführt werden, wenn das Gemeindehaus auch weiterhin dem Kirchenbezirk Freiburg gehört.

3. Denkmalschutz

Das Gemeindehaus wurde 1896 erbaut und ist als Ensemble mit der Christuskirche der erste und richtungsweisende "integrative Kirchenbau" in Freiburg. Aus diesem Grund wurde das Ensemble als hochwertiges Kulturdenkmal im Denkmalbuch eingetragen. Ein Teilverkauf des Hauses könnte zu einer Aushöhlung oder sogar zum völligen Verlust des Denkmalschutzes führen. Das kann verhindert werden, wenn der Evangelische Kirchenbezirk Freiburg Alleineigentümer des Gemeindehauses bleibt.

  Letzte Aktualisierung: 2013/04/19 | Datei: Satzung.html | Validate: HTML, CSS